×

Kostenloser Versand innerhalb in Europas

Melde Dich für unseren Newsletter an und erhalte einen 20% Rabatt-Code

Wanderratgeber | Teil X Die besten Wander-Apps

Wanderratgeber | Teil X Die besten Wander-Apps

Viele wandern auch deshalb, weil sie sich ganz bewusst eine Auszeit vom digitalen Alltag nehmen wollen. Statt wie üblich stundenlang vor dem Bildschirm zu hocken, wird man beim Wandern eins mit der Natur und kann den Alltagsstress hinter sich lassen. So ganz ohne Smartphone geht es bei den meisten dann allerdings doch nicht. Schließlich ist der kleine Taschen-Computer auch viel zu praktisch, um ihn einfach daheim zu lassen. Vor allem für die Routenplanung und Navigation ist ein Smartphone mit den passenden Apps nützlich. Wir stellen die besten Wanderapps vor.


Google Maps

Der Klassiker unter den Navigations-Apps ist Google Maps. Und obwohl es auf dem Markt eine große Fülle an speziellen Wander- und Lauf-Apps gibt, ist das Universaltalent nicht zu Unrecht auch bei Wanderern beliebt. Meist ist die App schon vorinstalliert. Wenn nicht, kann man sie für so gut wie jedes Betriebssystem kostenlos herunterladen. Hat man ein bestimmtes Ziel vor Augen, kann man sich auch als Fußgänger eine Route von Google vorschlagen lassen. Dafür gibt man Start und Ziel ein und klickt dann statt auf Auto auf "zu Fuß". Angemeldete Nutzer können ihre Lieblingswege abspeichern.

Das Gute an Google Maps ist, dass man eine solch generierte Route auch ablaufen kann, ohne mobile Daten zu verbrauchen. Dank GPS findet die Steuerung weiter statt. Dafür einfach die Route generieren, anzeigen lassen und die mobilen Daten in den Einstellungen des Smartphones danach ausschalten. Problematisch wird es nur, wenn man sich verlaufen hat oder die Strecke umplanen will. Dann muss wieder eine Internet- bzw. Mobilfunkverbindung hergestellt werden.

Für Regionen mit schlechtem oder teurem Netzempfang sind auch die Offlinekarten von Google interessant. So kann man sich vor der Wanderung oder Reise einen gewünschten Kartenausschnitt runterladen und ihn jederzeit unabhängig nutzen. Nach dem Runterladen kann man wie gewohnt Wegbeschreibungen abrufen und Routen ansehen, die detaillierte Routenführung verwenden und nach Standorten suchen. Wegbeschreibungen sind offline aber leider nur für Autos, nicht für Fußgänger und Radfahrer verfügbar.

Google will in Maps die Welt so detailliert wie möglich dokumentieren. Deshalb wurden vor wenigen Jahren die Map Maker ins Leben gerufen. Hier kann sich jeder anmelden und fehlende Orte in Maps eintragen. Das können Gebäude abseits von leicht zugänglichen Wegen, aber auch Lieblingsplätze sein. Vom Unterstand bis zur alten Eiche ist alles möglich. Google und die Community prüfen und verifizieren die Einträge. Ist alles korrekt, werden sie in Google Maps, Google Earth und die entsprechenden Apps übernommen. Davon profitieren nicht zuletzt Wanderer.

Übrigens kann Google Maps natürlich nicht nur als App benutzt werden. Man kann den Dienst auch direkt im Netz abrufen. Die App ist ein Basic und Allrounder und reicht für kleinere Wanderungen in gut erfassten Regionen aus. Eine detaillierte Wanderkarte, beispielsweise für anspruchsvolle Bergwanderungen, kann sie aber keinesfalls ersetzen. Für eine schnelle Orientierung, wo man gerade ist und wo es weitergeht, ist Google Maps aber perfekt.


Komoot

Wer regelmäßig wandert und auf digitale Unterstützung nicht verzichten möchte, für den führt quasi kein Weg an Komoot vorbei. Die App ist das Google Maps für Wanderer und Radfahrer. Die App bietet zahlreiche Funktionen, ist leicht zu bedienen und lotst einen selbst im tiefsten Wald noch zurück auf den richtigen Weg. Im Kern gibt es drei Hauptfunktionen:

  1. Eigene Routen planen
  2. Sich per Sprachkommando leiten lassen
  3. Touren aufzeichnen und mit der Community teilen

Wer frank und frei seine eigene Tour geht, der kann diese mit Komoot aufzeichnen und sich im Anschluss anschauen, wo er eigentlich genau gewandert ist. Fotos, die unterwegs geschossen werden, werden automatisch dem Aufnahmeort zugeordnet und entlang der Route platziert. Wer möchte, kann seine eigene Tour mit der Community teilen. Das gilt auch für die Fotos, die immer eine gute und wichtige Orientierungshilfe sind.

Genauso kann man natürlich nach vorhandenen Routen suchen, was sich vor allem im Urlaub anbietet. Wer ein bestimmtes Ziel hat, kann Komoot auch zum Planen einer individuellen Route verwenden. Super praktisch ist die Funktion sich per Sprachkommandos leiten zu lassen. So muss man nicht ständig aufs Display schauen, sondern kann die wunderbare Natur genießen. Die Kommandos sind sehr zuverlässig und präzise.

Wie bei Google Maps auch, kann man sich Kartenmaterial herunterladen um auch offline navigieren zu können. Die App an sich ist kostenlos. Das gilt auch für die erste Region. Weitere Regionen können zum Einzelpreis von 3,99 Euro hinzugekauft werden. Ein zusammenhängendes Regionenpaket kostet 8,99 Euro und alle Regionen weltweit gibt es für 29,99 Euro. Was zunächst viel klingt, lohnt sich für reiselustige Wanderer. Immerhin erhält man Updates ein Leben lang kostenlos.

Karte Handy Wandern Reisen

Outdooractive

Wer gern wandert, der tut das nicht nur in der eigenen Heimat, sondern vor allem auch auf Reisen. Schließlich hat so gut wie jede Region erlebenswerte Wanderwege. Mit der App Outdooractive kann man Wanderrouten auf der ganzen Welt finden. Aber auch für andere Aktivitäten wie das Radfahren oder Laufen wurde die App konzipiert. Man gibt einfach die gewünschte Aktivität (z. B. Wintertouren) sowie den Ort ein und bekommt sofort eine Liste mit möglichen Wanderungen angezeigt.

Touren eintragen kann jeder. Es gibt auch sogenannte Top-Touren, die beispielsweise von Tourismusorganisationen oder Wandervereinen eingepflegt werden. In der Übersicht bekommt man alle wichtigen Infos auf einen Blick. Die Touren sind in Schwierigkeitsgrade eingeteilt und können von den App-Nutzern bewertet und kommentiert werden. Ein Höhenprofil ist ebenfalls vorhanden. Der Streckenverlauf wird auf einer Karte angezeigt. Die Nutzer können auch Bilder hinterlegen.

Die Wanderrouten können gespeichert werden, so dass man sich Zuhause in aller Ruhe Touren für den Urlaub raussuchen kann. Diese kann man sich auch per E-Mail schicken lasse und als PDF versenden oder ausdrucken.

Außerdem kann Outdooractive verwendet werden, um seinen Track aufzuzeichnen und dann auf Wunsch eben zu veröffentlichen. Das Kartenmaterial kann in Zusammenhang mit GPS natürlich auch ohne eine bestimmte Route genutzt werden. Die App bietet in der kostenlosen Basisversion einen großen Funktionsumfang und ist sehr zuverlässig. Das Kartenmaterial ist detailliert.


ADAC Wanderführer Deutschland

Der ADAC ist nicht nur für seine Gelben Engel bekannt, sondern auch für seine Karten und Reiseführer. Die Wander-App des ADAC kombiniert die klassischen Wanderführer mit ausführlich beschriebenen Wanderwegen sowie den Sehenswürdigkeiten entlang der Route mit Kartenmaterial und GPS-Daten. Somit kann der gedruckte Wanderführer getrost zu Hause bleiben und man muss auf schriftlichen Erläuterungen trotzdem nicht verzichten. Es sind aktuell 18.000 Wanderungen mit Streckenverlauf in ganz Deutschland enthalten. Alle Wanderungen sind in Kategorien sortiert, so dass sich beispielsweise gezielt nach allgemeinen Wanderungen, Bergtouren oder Themenwanderungen suchen lässt.

Jede Wanderung ist ausführlich beschrieben und mit Bildern visualisiert. Es wird der Schwierigkeitsgrad, eine ungefähre Dauer und das Höhenprofil angegeben. Jede Wanderung ist auf einer topographischen Karte im Maßstab 1:25.000 eingezeichnet, die beliebig gezoomt werden kann. Die Karte kann auch offline verwendet werden.

Bei der ADAC-App stehen ganz klar die vorhandenen Wanderrouten im Vordergrund. Da sie redaktionell erfasst wurden, kann man sich auf die professionellen Angaben sehr gut verlassen. Trotzdem bietet die App als Ergänzung auch die Möglichkeit seine ganz persönliche Tour zu planen. Dafür muss man lediglich den gewünschten Start und das gewünschte Ziel angeben. Die App schlägt dann eine Wanderroute vor, die natürlich auch angepasst werden kann.

Besonders praktisch ist die Umgebungssuche. So kann man auch unterwegs einfach mal spontan gucken, welche Wanderrouten in der Umgebung vorhanden sind. Das bietet sich für den Urlaub an oder wenn man einfach mal zwei Stunden Zeit hat und spontan auf Wanderschaft gehen will. Der ADAC Wanderführer kostet 4,99 Euro und ist sein Geld durchaus wert.


Regionale Wander-Apps und Ergänzungen

Das Angebot an Wander-Apps ist kaum zu überblicken. Neben den großen, überregionalen Apps, hat nämlich fast jede Region seine eigene Wander-App. Vor allem die fürs Wandern bekannten Regionen haben im Sinne der Tourismusförderung vielfach eigene Apps auf den Markt gebracht, die meist kostenlos sind. Aber auch die Wandervereine sind mit eigenen Angeboten am Start. Es lohnt sich also im App Store nachzugucken, ob es für die nächste Ausflugs- oder Urlaubsregion eine App gibt. Die sind meist sehr gut, weil sich die Verantwortlichen vor Ort auskennen.

Für Wanderer können zudem weitere Apps nützlich sein, die sich mit wichtigen Nebenthemen beschäftigen. Eine zuverlässige Wetter-App sollte vor allem bei Tagestouren oder Fernwanderungen nicht fehlen. Idealerweise mit einem Regenradar, damit man abschätzen kann, ob der Niederschlag einen erwischt. Für solche Funktionen muss meist ein Add-on gekauft werden.

Auch ein Kompass ist nützlich. Wer nicht ohnehin einen auf dem Handy hat, dem sei die App "GPS Kompass" empfohlen. Damit findet man sich auch jenseits der Pfade zurecht. Die App "Sky Map" hilft bei der Orientierung anhand der Sterne, an dessen Stand man auch die ungefähre Uhrzeit ablesen kann. Ebenfalls nützlich: Ein Höhenmesser, eine Erste-Hilfe-App (z. B. die vom Deutschen Roten Kreuz), ein Survival-Guide und eine Waldfiebel.

Tipp: Damit einem bei der exzessiven Nutzung des Smartphones nicht plötzlich der Saft ausgeht und man ohne digitale Unterstützung im Dickicht steht, sollte immer eine vollgeladene Powerbank mitgeführt werden. Für mehrtägige Touren sind Solar-Powerbanks praktisch, die sich am Rucksack befestigen lassen und über Tags während dem Gehen von der Sonnen aufgeladen werden.


 

Dieser Artikel ist Bestandteil des Wanderratgebers von Kaizen Sports.

In mehreren informativen Teilen erfahren Sie alles Wichtige und Wissenswerte rund ums Wandern. Lesen Sie jetzt weiter und werden Sie zum Wanderprofi!

Alle Teile im Überblick:

  1. Die richtigen Wanderschuhe
  2. Wanderschuhe schnüren, einlaufen und pflegen
  3. Warum Wandersocken den Unterschied machen
  4. Blasen beim Wandern vermeiden
  5. Wanderrucksack auswählen, packen und einstellen
  6. Wanderstöcke – nutzlos oder sinnvoll?
  7. Gute Wanderkleidung erhöhte den Komfort
  8. Wanderproviant – genussvolle Stärkung
  9. Gesund wandern
  10. Die besten Wander-Apps
  11. Wandertipps für Pilger
  12. Wandern im Winter und im Schnee

    Verpassen Sie nicht das nächste Artikel, indem Sie unseren Newsletter abonnieren. Siehe weiter unten!