×

Kostenloser Versand innerhalb in Europas

Melde Dich für unseren Newsletter an und erhalte einen 20% Rabatt-Code

Wanderratgeber | Teil IV Blasen beim Wandern vermeiden

Wanderratgeber | Teil IV Blasen beim Wandern vermeiden

Die Blase ist der Todfeind des Wanderers. Weil mit ihr jeder Schritt zu einer Tortur wird, kann sie einem die schönste Wanderung vermiesen. Lange Touren oder Pilgerreisen müssen häufig sogar ganz abgebrochen werden. Damit Ihnen das nicht passiert, erklären wir Ihnen in diesem Teil unseres Wanderratgebers, was Sie vorbeugend tuen können, um Blasen beim Wandern zu vermeiden.

Um zu verstehen, worauf Sie achten müssen, um Blasen an den Füßen zu verhindern, müssen Sie zunächst einmal wissen, warum diese überhaupt entstehen. Im Wesentlichen gibt es drei Ursachen für Blasenbildung:

  1. Reibung
  2. Feuchtigkeit
  3. Hitze

Wenn Sie also keine Lust auf Blasen haben, müssen Sie dafür sorgen, all drei Problemverursacher gleichermaßen zu vermeiden.


Gute Passform verhindert Reibung und Hitze

Die Reibung, die gleichzeitig für Hitze im Schuh sorgt, kann nur dadurch verhindert werden, dass Sie mit Schuhen wandern, die eine ideale Passform haben. Bei der Auswahl des Wanderschuhs ist darauf zu achten, dass er nicht drückt und dass der Fuß einen festen Halt hat.

Der Fuß darf werden nach links oder nach rechts, nach vorne oder hinten und auch nicht nach oben oder unten rutschen. Die Ferse darf maximal einen Millimeter Spiel haben. Die Zehen sollten zur Schuhspitze etwa einen Zentimeter Abstand haben, da der Fuß beim Wandern anschwillt und man sich andernfalls blaue Zehen läuft.


Nach ein bis zwei Kilometern nachschnüren

Das Nachschnüren wird leider von viel zu vielen Wanderern vernachlässigt. Dabei merkt jeder, dass die Wanderschuhe nach den ersten ein bis zwei Kilometern lockerer sitzen, weil das Obermaterial durch die Bewegung weicher wird und sich aufgrund der Wärmeentwicklung ausdehnt. Der Fuß hat im Schuh nun zu viel Spiel, was erneut Reibung erzeugt und damit Blasenbildung begünstigt. Deshalb sollten Sie nach dieser Distanz eine kurze Pause einlegen und beide Schuhe nachschnüren. Das müssen Sie stets wiederholen, wenn Sie feststellen, dass der Fuß zu locker im Schuh sitzt.

Wandern Wanderschuhe Wandersocken Natur Laufen

Wandersocken verhindern feuchte Füße

Das man in Wanderschuhen irgendwann schwitzt, lässt sich kaum vermeiden, egal wie atmungsaktiv diese auch sind. Schon gar nicht im Sommer. Umso wichtiger ist es spezielle Wandersocken zu tragen, die trotzdem verhindern, dass die Füße feucht werden. Während Baumwolle den Schweiß maximal aufsaugt und den Fuß feucht hält, hat Schur- bzw. Schafswolle die Eigenschaft, die Feuchtigkeit nach außen zu transportieren. Der gleiche Effekt lässt sich mit Wandersocken aus Synthetik erzielen. Durch seine feinen Fasern bietet Merinowolle die beste Atmungsaktivität. Außerdem wirkt sie geruchsneutralisierend.

Bei den Wandersocken sollte ebenfalls auf eine gute Passform geachtet werden. Sie müssen am Fuß eng anliegen und dürfen keine Falten werfen, da diese ebenfalls zu Reibung führen und sich meist genau an diesen Stellen Blasen bilden.


Füße mit Hirschtalg eincremen

Auch die Füße selbst lassen sich auf eine Wanderung vorbereiten. Hirschtalg, das es für kleines Geld in jeder Drogerie gibt, sorgt dafür, dass die äußeren Hautschichten schön geschmeidig werden, ohne dabei aufzuweichen. Außerdem überzieht die Creme den Fuß mit einem feinen Fettfilm, der die Haut vor Feuchtigkeit von außen schützt. Vor dem Wandern angewendet, bereitet Hirschtalg die Füße auf die Strapazen vor und schützt vor Blasen. Nach dem Wandern pflegt es die Füße und beschleunigt die Regeneration.

Wenn Sie eine längere Wandertour oder gar eine Pilgerreise planen, sollten Sie Ihre Füße schon einige Zeit im Vorfeld darauf vorbereiten. Am besten schmieren Sie sie ein bis zwei Wochen vor dem Start der Langzeitwanderung morgens und abends ein. Beim Eincremen ist es immer wichtig alle Fußpartien zu berücksichtigen und nicht etwa die Zwischenräume zwischen den Zehen zu vergessen. Blasen können sich grundsätzlich überall am Fuß bilden.


 

Dieser Artikel ist Bestandteil des Wanderratgebers von Kaizen Sports.

In mehreren informativen Teilen erfahren Sie alles Wichtige und Wissenswerte rund ums Wandern. Lesen Sie jetzt weiter und werden Sie zum Wanderprofi!

Alle Teile im Überblick:

  1. Die richtigen Wanderschuhe
  2. Wanderschuhe schnüren, einlaufen und pflegen
  3. Warum Wandersocken den Unterschied machen
  4. Blasen beim Wandern vermeiden
  5. Wanderrucksack auswählen, packen und einstellen
  6. Wanderstöcke – nutzlos oder sinnvoll?
  7. Gute Wanderkleidung erhöhte den Komfort
  8. Wanderproviant – genussvolle Stärkung
  9. Gesund wandern
  10. Die besten Wander-Apps
  11. Wandertipps für Pilger
  12. Wandern im Winter und im Schnee

Verpassen Sie nicht das nächste Kapitel unseres Wanderführers, indem Sie unseren Newsletter abonnieren. Siehe weiter unten!